Passives Einkommen

Ein Passives Einkommen als wichtigstes finanzielles Standbein.

Du kannst es dir hier selber aufbauen ganz entspannt nebenbei.

Passives Einkommen ist jedoch nicht für „nichts tun“ Geld zu verdienen.

Gerade zum Beginn ist es wichtig gut und lange dafür zu arbeiten,

damit du dann ein passives Einkommen erschließen und aufbauen kannst.

Passives Einkommen heißt also, du kannst im Urlaub am Strand sitzen

und verdienst trotzdem Geld.

Das klingt schön, oder?

Das ist es auch!

Aber, wie gesagt: Es bedeutet nicht, dass du dafür nichts tun musst.

Und besonders am Anfang ist es wichtig etwas zu tun.

Es ist wie ein Flugzeug was startet, am besten mit Vollgas.

Wenn du dann oben in der gewünschten Höhe bist, kannst du das Gas runter nehmen.

Es gibt 3 Dinge die wichtig sind,

mit denen du für passives Einkommen sorgen kannst:

1.dein Wissen

2.deine Zeit

3.dein Wissen an andere Weitergeben

Und wenn du alles zum Laufen gebracht hast,

kannst du unter Umständen jahrelang oder für immer davon profitieren.

Es ist wie ein Buchautor der lange an einem Buch schreibt

und es dann irgendwann veröffentlicht.

Wenn es dann gut verkauft wird,

erhält der Autor vom Verlag ein kleinen Prozentualen Anteil vom Verkauf seines Buches.

Ein passives Einkommen ist auch eine gute Immobilie die bereits voll bezahlt ist.

Durch die Mieteinnahmen erhälst du dann monatlich Geld in Form von der Miete.

Hier benötigst du aber schon meist viel Eigenkapital um die Immobilie zu finanzieren.

Es gibt einen sehr einfachen Weg

wie du dir ein Passives Einkommen aufbauen kannst

und zwar risikolos.

Das erfährt du in meinem Webinar.